JimDrive präsentiert Smartcar-Lösung

 

Smartphone kennt jeder, aber Smartcar? Ein kleiner Adapter verwandelt jedes Auto in ein Smartcar, das sich mit dem Smartphone vernetzt und viele nützliche Informationen für Fahrer sowie Pannenhelfer zur Verfügung stellt. Letzteres macht sich der digitale Automobilclub JimDrive zunutze und stellt ab Frühjahr 2017 allen Mitgliedern eine Smartcar-Lösung in Aussicht.

Im heutigen Zeitalter der Digitalisierung werden einfache Lösungen für komplexe Sachverhalte gesucht. Moderne Fahrzeuge mit einem Baujahr ab ca. 1996 können in wenigen Schritten zum Smartcar modifiziert werden. Dazu muss ein Smartcar Adapter in die passende, sich im Fußraum des Fahrers befindliche OBD-2 Buchse gestöpselt werden. Sobald dies getan ist, stehen dem Fahrer viele Vorteile zur Verfügung.

 

Viele Vorteile

Zu den zahlreichen Features des mittels OBD-2 Adapters aufgerüsteten Smartcars gehören, ein „Digitaler Abschleppservice“: das Mitglied kann per App einen Unfall oder eine Panne melden und vorab Informationen sowie einen automatischen Standort an den Pannenservice übersenden. Weitere Mehrwerte eines Smartcars, die per Smartphone abgerufen werden können, sind eine Find-My-Car Funktion, sollte das Auto auf größeren Parkplätzen oder weit verzweigten Seitenstraßen abgestellt worden und schwer auffindbar sein. Alle Tankvorgänge können in einem digitalen Tankbuch festgehalten werden. So kann sich das Mitglied eine Übersicht über sein Tankverhalten schaffen. Ein weiterer Vorteil des Smartcar Adapters von JimDrive ist, dass dieser sehr autonom arbeitet und dadurch weniger Systemleistung des Smartphones gefordert wird. Im Smartcar Adapter sind eine eigene Interverbindung und ein hochsensibler GPS- Empfänger verbaut. Das Smartphone wird somit nicht als Kommunikationsschnittstelle gebraucht, was Akkuleistung und Datenvolumen schont.

 

2.500 JimDrive-Pannenwagen in Deutschland und Österreich

Kommt es zum Schadenfall und der Pannendienst rückt aus, hilft JimDrive innerhalb von Deutschland mit dem zweitgrößtes Pannenhilfe Netzwerk in Kooperation mit „Assistance Partner“ und aktuell knapp 2.000 Pannenfahrzeugen. Rund 500 weitere Fahrzeuge warten in Österreich auf ihren Einsatz, wodurch innerhalb dieser beiden Länder jeder Zielort binnen maximal 30 Minuten erreicht werden kann. Für einen verhältnismäßig geringen Aufpreis lässt sich dieser Basisschutz auf ganz Europa ausweiten, ergänzt um zusätzliche Leistungen wie Kostenübernahme für Mietwägen und Übernachtungen oder die Ersatzbeschaffung von Reisedokumenten oder Zahlungsmitteln im Ausland.

 

Niedrigpreise durch Digitalisierung

Somit bietet JimDrive dasselbe Leistungsvolumen wie klassische Automobilclubs, unterscheidet sich aber grundlegend durch eine vollends digitale Ausrichtung. Es gibt keine Geschäftsstellen, alles läuft schnell und unbürokratisch über die Zentrale in Stuttgart, was in hoher Kosteneffizienz und vergleichsweise niedrigen Tarifen mündet. Außerdem ist eine zentrale Notrufhotline geschaltet, die rund um die Uhr erreichbar ist. Alternativ können Notrufe per App abgesetzt werden, die Wegbeschreibung entfällt hier, da der Standort über das GPS-Modul des Smartcar Adapters erkannt wird. Per App-Eingabe wissen die Pannenhelfer über mögliche Pannenursachen Bescheid und kennen den Standort des Mitgliedes.

 

JimDrive-Stecker bringt Klarheit

Ist die Panne einem leeren Tank oder Reifenschaden geschuldet, lässt sich das am Telefon mitteilen oder über die App auswählen. Doch was, wenn der Wagen ohne offensichtlichen Grund streikt? Oder plötzlich eine Kontrolllampe aufleuchtet und Zweifel sät, ob eine Weiterfahrt zu verantworten ist? Um Klarheit zu schaffen, liest der JimDrive-Stecker die Fehlerspeicher der Steuergeräte aus und erstellt eine verständliche Fehleranalyse. Sind die Fehler nicht eigenhändig zu beheben, können die Informationen direkt der JimDrive-Notrufzentrale übermittelt werden. So ist JimDrive stets in der Lage, nicht nur die nächstgelegenen, sondern die je nach Schadensfall qualifiziertesten Pannenhelfer zu beauftragen.

 

Was ist ein digitaler Automobilclub?

Was unterscheidet JimDrive von klassischen Automobilclubs?

Dank unbürokratischer Prozesse, ganz ohne Vereinsstrukturen oder teure Geschäftsstellen, verzichten wir auf einen großen Kostenblock. So können wir Dir als echte Alternative zu den klassischen Automobilclubs umfangreiche Leistungen und erstklassigen Service zu fairen Preisen bieten. Die Kernleistungen im Bezug auf die Mobilitätsgarantie sind vergleichbar, Zusatzprodukte hingegen sind optional zubuchbar und nicht, wie bei vielen Mitgliedschaften der Konkurrenz, automatisch inbegriffen. Du entscheidest also selbst, welche Services Du möchtest und welche Du nicht benötigst.

Was ist ein digitaler Automobilclub?

JimDrive ist ein digitaler Automobilclub, konkret bedeutet dies, dass wir von Beginn an digital denken und fast alle Prozesse online abwickeln. Papierkrieg und Bürokratie findet bei JimDrive keinen Platz. So können wir unsere Arbeitsprozesse einfach gestalten und auf einen großen Verwaltungsapparat und viele unnötige Kostenpunkte verzichten. Dies bedeutet auch, dass die Anmeldung zur Mitgliedschaft bei JimDrive sehr einfach online innerhalb weniger Minuten oder telefonisch abgeschlossen werden kann. Außerdem kannst Du nicht nur postalisch oder per Telefon zu JimDrive Kontakt aufnehmen, auch über Facebook, per E-Mail oder via Live-Chat sind wir erreichbar. Erfahre mehr im Video.


Erfahre hier, wie JimDrive die günstigen Mitgliedsbeiträge realisiert!

Was ist mit „europaweiter Mobililätsclub“ gemeint?

JimDrive hat es sich zur Aufgabe gemacht, für unsere Mitglieder die Mobilität grundlegend zu revolutionieren. Ziel ist es dabei, Dir mit unserem Angebot europaweit den maximalen Komfort und Nutzen für unterwegs zu bieten. Dafür arbeiten wir an innovativen Lösungen für eine zukunftsorientierte Mobilität. Wichtiges Werkzeug hierfür ist unsere JimDrive-App und ein Dongle, welcher, angeschlossen an die ODB-II-Schnittstelle, Dein Fahrzeug mit dem Smartphone vernetzt. Der JimDrive-Dongle, erhältlich ab Anfang 2017, sendet dann wichtige Informationen über Dein Fahrzeug und Deine Fahrweise an die App. Mit einem Click zeigt die App dann zum Beispiel den Weg zu Deinem Auto oder zur günstigsten Tankstelle in der Umgebung, sendet einen automatischen Notruf mit Deinem genauen Standort oder dokumentiert im digitalen Fahrtenbuch alle zurückgelegten Strecken.

TÜV SÜD bestätigt Note 1,7: JimDrive mit hoher Kundenzufriedenheit

Schnell im Handeln, freundlich im Ton und fair im Preis – so will JimDrive mitsamt seinem europaweiten Pannen- und Abschleppdienst Kunden gewinnen und zufriedenstellen. Das gelingt nachweislich: Das junge Start-up bekam das TÜV SÜD-Zertifikat für geprüfte Kundenzufriedenheit verliehen – als erster Automobilclub überhaupt mit Note 1,7.

 

tuev-sued-zertifikat-mini

 

Methodik aus Harvard

Die TÜV SÜD hat sich innerhalb von 150 Jahren von einem lokalen Dampfkesselrevisionsverein zu einer weltweit renommierten Prüforganisation entwickelt, deren Gütesiegel weit über die Grenzen Deutschlands bekannt und geachtet sind. Eines davon betrifft die Kundenzufriedenheit und wird anhand der sogenannten Service Profit Chain ermittelt. Dieses an der US-Eliteuniversität Harvard erdachte Modell wurde mit den Bewertungen von mehr als 400 JimDrive-Kunden gespeist, die von der Anmeldung über den Kundendienst bis zur Pannenhilfe alle Serviceleistungen genutzt und mittels eines fünfstufigen Notensystems von 1 (Begeistert) bis 5 (Unzufrieden) evaluiert haben.

 

 

 

Weiterempfehlungsquote über 90 %

Zudem sollten die Kunden einschätzen, mit welcher Wahrscheinlichkeit sie die Dienste von JimDrive an Freunde oder Kollegen weiterempfehlen, was gemäß Net-Promoter-Score-Methode in einer Weiterempfehlungsquote von 90,5 % mündete – 20,5 Prozentpunkte über der geforderten TÜV SÜD-Quote. Auch alle anderen Kriterien wurden erfüllt: Die erhobene Gesamtzufriedenheit von 1,69 sowie die errechnete Gesamtzufriedenheit von 1,71 unterschreiten deutlich die notwendige Marke von 2,20. Das trifft ebenso auf mindestens 70 % der Leistungsmerkmale zu, denen beispielsweise Anmeldung, Website und Kundenservice angehören.

 

Live-Chat als Kundenservice-Highlight

JimDrive ist europaweit und dort vor allem in Deutschland und Österreich aktiv, verzichtet aber auf teure Geschäftsstellen und beschreitet stattdessen die kostensparenden Wege der Digitalisierung. Die Anmeldung erfolgt telefonisch (Note 1,87) oder online (1,63) auf der Website (1,77), dessen Angebot (1,53) sich nicht von jenem „klassischer“ Automobilclubs unterscheidet – außer im gemeinhin niedrigeren Preis. Fragen können schriftlich via E-Mail, per Kontaktformular, über die Social-Media-Kanäle oder im Live-Chat gestellt werden, der mit einer Note von 1,21 im Bereich Kundenservice (Gesamtnote 1,74) am besten abschneidet. Direkt dahinter: das persönliche Telefongespräch mit der Note 1,67.

 

24/7-Pannenhilfe mit Top-Bewertung

Die Rahmenbedingungen stimmen, doch entscheidend für die nachhaltige Kundenzufriedenheit ist die funktionierende Pannenhilfe, die dir jeden Tag rund um die Uhr zur Verfügung steht (Erreichbarkeit: 1,53). Dabei begrüßt dich eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der JimDrive-Notrufzentrale (Freundlichkeit: 1,52), nimmt sich deines Problems an (Vollständige Erfassung: 1,68) und erklärt dir klar und deutlich das weitere Vorgehen (Verständlichkeit der Aussagen: 1,67). Allein bei der Wartezeit prangt eine Zwei vor dem Komma (2,31), in puncto Freundlichkeit, Engagement und Fachkompetenz der anrückenden Pannenhelfer leuchtet auch dort jeweils die Eins auf.

 

 

Wie kann JimDrive mit einem professionellen Pannendienst überzeugen?

Egal ob Großstadtdschungel oder ländliches Dorf, ein Anruf und wir sind meist innerhalb von ca. 30 Minuten bei Euch. Du fragst Dich, wie wir das bewerkstelligen?

Können nur etablierte Automobilclubs mit guten Netzwerken überzeugen?

 

Um konstant schnelle und zuverlässige Hilfe zu leisten, kooperiert JimDrive mit assistance partner, einem Hilfsnetz für Pannen und Unfälle von Kraftfahrzeugen. Gegründet hat sich der Servicepartner im Jahr 2001 in München und heute ist das Netzwerk mit über 1900 in Silber gehaltenen Service-Fahrzeugen das zweitgrößte in Deutschland. Die „silberne Flotte“ ist nach DIN EN ISO 9001:2008  zertifiziert, hat Stützpunkte und Standorte in ganz Deutschland und ist jedes Jahr in rund 122.000 Fällen im Einsatz. Das Zertifikat DIN EN ISO 9001:2008 legt dabei die Mindestanforderungen an das Qualitätsmanagementsystem (QM-System) fest. Es garantiert, dass Kundenerwartungen und allfällige behördliche Anforderungen stets erfüllt werden und das QM-System sich ständig weiterentwickelt und verbessert.
 

 

 

Wie kann ein hochwertiger Pannenservice gewährleistet werden?

 

Die rund 400 kooperierenden Pannenhilfe-Unternehmen in ganz Deutschland müssen hohe qualitative Ansprüche erfüllen und auch für besondere Anforderungen wie die Fahrzeugbergung oder die Pannenhilfe in einer Tiefgarage geeignet sein. Darüber hinaus wird darauf geachtet, dass die Besitzer der jeweiligen Partnerbetriebe ausgebildete Kfz-Meister sind. Die eigenständigen Firmen, meist aus dem Mittelstand, müssen Verantwortung für die erfolgreiche Hilfe bei Panne oder Unfall übernehmen und klar definierte Vorgaben erfüllen, so zum Beispiel:

 

  • – ein eigener moderner und gepflegter Fuhrpark, der allen aktuellen gesetzlichen Vorgaben entspricht
  • – eine spezifische Ausbildung
  • – die Arbeit ohne Vorkasse
  • – ein klares Abrechnungssystem
  • – hohe Flexibilität
  •  

Welcher Prozess läuft ab, wenn ein Notruf eingeht?

Sobald ein Hilferuf in der Notfallzentrale eingeht, läuft ein richtungsweisender und durchdachter Prozess an. Grundlage hierfür ist ein ausgefeiltes geografisches Informationssystem, das über regionale Zuständigkeit und besondere Dienstleistungen der Partnerfirmen tagesaktuell Auskunft gibt.
Erfahre alles zu unserem Pannendienst im Ausland im Artikel „Muss ich bei JimDrive lange warten, wenn ich im Ausland liegen bleibe?“

 

Bieten Kfz-Schutzbriefe und Mobilitätsgarantien denselben Service wie Automobilclubs?

Wer heute ein Auto kauft oder in einer Vertragswerkstatt eine Inspektion durchführen lässt, bekommt fast immer eine Mobilitätsgarantie. Oft ist diese im Kaufpreis sogar inklusive. Wer sein Auto versichert, bekommt für wenig Geld zudem einen Kfz-Schutzbrief. Ihr fragt Euch: wieso dann noch einem Automobilclub beitreten? Leisten Kfz-Schutzbrief und Mobilitätsgarantie nicht dasselbe und sind noch dazu günstiger? Nur bedingt. Der Teufel steckt leider im Detail.

 

Der einfache Kfz-Schutzbrief

Kfz-Schutzbriefe sind oft nur in Kombination mit einer Autoversicherung erwerbbar, der Leistungsumfang ist fast immer begrenzter als bei der Mitgliedschaft in einem Automobilclub. So sind Kfz-Schutzbriefe zum Beispiel meist fahrzeug-, nicht aber personenbezogen. Für Euch bedeutet dies, dass der Schutz nur für ein bestimmtes Fahrzeug besteht. Sobald Ihr das Auto von Freunden fahrt oder im Urlaub ein Auto anmietet, seid Ihr nicht mehr abgesichert. Bei Automobilclubs hingegen sind nicht nur alle auf Euch zugelassene Fahrzeuge abgesichert, auch wenn Ihr fremde Fahrzeugen lenkt, könnt Ihr die Leistungen in Anspruch nehmen. Hinzu kommt, dass die Services von Schutzbriefen meistens erst dann geltend gemacht werden können, wenn Ihr weiter als 50 km von Eurem Wohnort entfernt seid. JimDrive hilft bereits ab 30 km Entfernung vom Wohnort entfernt mit Mietwagen, Hotelübernachtung und Co. sowie direkt vor der Haustür mit Pannenhilfe und Abschleppdienst. Erfahre hier, was JimDrive von klassischen Automobilclubs unterscheidet.

 

Mobilitätsgarantien

Mobilitätsgarantien werden oft kostenlos beim Kauf eines Neuwagen mitgeliefert und erscheinen dadurch natürlich viel vorteilhafter als die Mitgliedschaft in einem Automobilclub. Zu bedenken sind jedoch die speziellen Bedingungen, welche für Mobilitätsgarantien gelten: Leistungen werden fast immer nur dann erbracht, wenn das Fahrzeug regelmäßig in bestimmten Fachwerkstätten bzw. Vertragswerkstätten gewartet wurde. Und auch die Reparatur muss dann nach erfolgter Pannenhilfe in fest bestimmten Werkstätten vorgenommen werden. Hinzu kommt, dass im Einzelfall geprüft werden muss, ob Hilfe auch bei Unfällen und nicht nur im Pannenfall gewährleistet ist. Für Unfälle, Diebstahl, die Reparatur von Unfallschäden oder bei eigenem Verschulden kommt die Mobilitätsgarantie meist nicht auf.