Teure Ledermontur? So sieht die richtige Pflege aus!

Kein waschechter Biker ohne Ledermontur. Dass diese schnell das Budget sprengen kann, das weiß jeder Fahrer und so ist Euch sicher daran gelegen, die Kleidung möglichst lange in Aussehen und Funktion zu erhalten. Egal ob Lederhose, -jacke, Kombi oder Stiefel und Handschuhe – so pflegst Du Deine Motorrad-Klamotten richtig:

 

 

Während der Saison sollten Kombis, Hosen und Jacken aus Glattleder in regelmäßigen Abständen mit einem feuchten Tuch bearbeitet werden. Findet sich hartnäckiger Schmutz, kannst Du diesen einweichen. Gut geeignet hierfür sind entweder spezielle Kleidungsreiniger oder aber Du verwendest ganz altmodisch Kernseife und Schwamm. Passe hierbei aber auf, dass der Schwamm nicht die Oberfläche des Leders verkratzt. Darüber hinaus solltest Du die Lederbekleidung auf jeden Fall regelmäßig einfetten, um das Leder so geschmeidig zu halten und vor dem Austrocknen und Verhärten zu schützen. Außerdem kann Wasser so weniger schnell ins Material eindringen. Um diesen Effekt zu maximieren, kannst Du vor dem Einreiben auch ein Imprägnierspray verwenden. Verwende fürs Einfetten am besten ein weiches Tuch, trage das Lederfett nur dünn auf und arbeite es in Kreisbewegungen ein. Übertreib‘ es aber bitte nicht! Immer sparsam damit umgehen, ansonsten verstopfen sich die Poren und es bleiben unschöne Rückstände.
 

Folgende Pflegemittel sind zum Einfetten geeignet:

  • Lederfette in farblos oder schwarz
  • Lederbalsam mit Bienenwachs
  • Melkfett
  • Vaseline
  • Lederöl
  • Lederpflegesprays
  •  

    Pflege von speziellem Leder

    Ist Deine Motorradbekleidung aus Wasser abweisendem, hydrophobiertem Leder, ist herkömmliches Lederfett für Dich tabu! Verwende stattdessen spezielle Pflege, welche die Wasser abweisende Wirkung nicht zerstört. Gleiches gilt für Velours- oder Nubukleder, auch hier muss statt fettiger Pflege auf spezielles Spray gesetzt werden. Da diese rauen Lederarten gerne speckig werden, raten wir Dir, die Bekleidung mit einem Krepptuch abzureiben.
     

    Ledermontur in die Waschmaschine?

    Eindeutig lässt sich diese Frage nicht beantworten. Wenn Du Deine Motorradbekleidung, so zum Beispiel stark verschwitze Handschuhe, waschen willst, dann verwende unbedingt Feinwaschmittel. Zudem solltest du nur bei hohem Wasserstand und im Schonwaschgang bei unter 30 Grad waschen. Auf keinen Fall schleudern oder in den Trockner packen! Lieber im Sonnenlicht trocknen und hinterher unbedingt gründlich einfetten.
     
    Extra-Tipp: Kennst Du das, wenn neue Handschuhe hässlich abfärben? Einmal in die Waschmaschine geschmissen und das Problem hat sich gelöst!
     

    So überwintert Leder

    Möchtest Du Deine Ledermontur überwintern, solltest Du dafür einen trockenen Ort wählen. Zudem sollten die Temperaturen gleichmäßig bleiben. Am besten, Du lagerst die Klamotten im Kleiderschrank auf einem Bügel. Verwendest Du einen Kleidersack, muss dieser unbedingt luftdurchlässig sein! Vermeide außerdem, das Leder zu falten, da sich die Faltstellen sonst unschön verziehen und verfärben können.

     

    1. Juni 2016