Mutig oder durchgeknallt? Auf Ural-Gespannen nach New York!

Nennt es mutig oder durchgeknallt, eines steht fest: Die Gruppe deutscher Künstler ist abenteuerlustig! Seit 2014 ist das Kollektiv, genannt Leavinghomefunktion, auf Ural-Gespannen unterwegs nach New York – auf dem Landweg!
 

jimdrive-automobilclub-auto-service-club-leavinghomefunktion-ural

Die fünf Reiselustigen entschieden sich dabei für den längstmöglichen Weg gen Westen, nämlich den, der den gesamten Osten durchquert, durch die Weiten Russlands, über die Beringstraße nach Kanada, und von dort aus durch die USA. Rund 25.000 Kilometer bis nach Magadan in Fernostasien haben sie bereits geschafft.
Im Winterquartier in Vancouver, Kanada, haben sie nun ihre Gespanne schwimmfähig gemacht. Die größte Herausforderung auf der dritten Etappe ist der Kolyma Fluss, welcher 1600 Kilometer flussabwärts auf den schwimmenden Urals befahren werden soll. Unmöglich? Nicht für diese unerschrockenen Traveller! Du bist fasziniert? Dann unterstütze das Projekt finanziell via Crowdfunding!

 

Internationale Vernetzung und kultureller Austausch bilden die Grundgedanken unseres Vorhabens. In dem von uns gewähltem Zeitraum von 2 Jahren möchten wir uns mit verschiedenen Gegenden auf unserer Route und uns mit dem kulturell Unbekannten vertraut machen. So ist unser langsames Vorankommen ein wichtiger und gewollter Faktor zur intensiven Auseinandersetzung mit Land und Leuten. Durch unseren freien und experimentellen Umgang mit dem erarbeiteten Dokumentationsmaterial versuchen wir einen eigenen Weg zu finden, Informationen an dritte weiter zu geben. Es ist uns ein Anliegen, Menschen zu begeistern und ermutigen, sich selbst auf den Weg zu machen und Informationen aus erster Hand zu sammeln. Denn in unseren Augen kann nur ein breites Verständnis der Grundstein für Toleranz und Courage sein.

 


 

14. Juni 2016