9 Hacks für das echte Roadtrip-Feeling

Abenteuerlust, Spontanität und Freiheit – Das sind die Zutaten für einen gelungenen Road Trip. Was diesen ausmacht, ist die Freiheit und Ungebundenheit. Einfach einsteigen, losfahren und loslassen. Ganz schnell kann es aber passieren, dass Du Deine Reise tot planst und der Spaß an der Sache sprichwörtlich auf der Strecke bleibt. Sei also mutig, lass Spontanität zu und lass Dich treiben! So wird der Road Trip zum echten Erlebnis:

 

 

1. Informiere Dich über Dein Reiseland!

Wenn wir Dir raten, spontan zu sein, bedeutet das nicht, dass du vollkommen planlos starten sollst. Mach Dich zum Beispiel schlau über die Straßenverkehrsordnung im Land, sonst kannst Du schnell in die Bredouille geraten: Wer hat denn jetzt Vorfahrt? Wie schnell darf ich hier eigentlich fahren? Und darf ich hier parken? Du merkst schon, ein bisschen Planung ist durchaus sinnvoll, vor allem auch deshalb, weil es in einigen Ländern durchaus Städte und Gegenden gibt, die unsicher sein könnten und deshalb eventuell gemieden werden sollten.

 

2. Benutze ein Navi oder besorge Dir eine Karte!

Falls Du während Deines Road Trip mobiles Internet zur Verfügung hast, kann Du als Übersichtskarte auch einfach Google Maps nutzen – ansonsten solltest Du Dir eine gute Übersichtskarte für das Reiseland Deines Road Trips zulegen. So kannst Du unterwegs ganz spontan die Tagesroute festlegen oder Ausweichrouten bei Strassensperrungen etc. anpeilen.

Alternativ geht das natürlich auch mit einem guten Navigationssystem oder einer Navigationsapp fürs Mobiltelefon – allerdings solltest Du Deine Routen selber festlegen und Dich nicht vom Navigationssystem führen lassen.

 

3. Unterkunft im Voraus buchen? Nur wenn es gar nicht anders geht!

Was Deinen Roadtrip ausmacht, ist Spontanität und die Reise ins Ungewisse. Wenn Du nun aber schon im Voraus Unterkünfte buchst, bedeutet das in erster Linie Stress. Stress, um pünktlich zum Check-In anzukommen oder rechtzeitig auszuchecken. Sei für mehr Abenteuer lieber spontan, such Dir Dein Schlafplatz vor Ort und komme so in Kontakt mit Einheimischen. Dann wird Deine Reise nicht von Hotelbuchungen bestimmt und Du kannst locker einmal ein paar Tage länger als gedacht am selben Ort verbringen.

 

4. Brauchst Du das alles wirklich?

Viel Gepäck kann auf Dauer ziemlich nerven. Nicht nur musst Du schwer schleppen, auch die Suche nach dem passenden T-Shirt kann in der riesigen Tasche die letzten Nerven rauben. Übe Dich deshalb lieber in Pragmatismus und nimm wirklich nur das Nötigste mit. Unterwegs kannst Du jederzeit auf Reisewaschpaste zurückgreifen oder in einem Waschsalon haltmachen – echtes Lebensgefühl vor Ort inklusive!

 

5. Fahr Deine eigenen Wege!

Autobahnen und Highways sind praktisch, wenn Du möglichst schnell von A nach B kommen willst. Aber geht es Dir darum auf Deiner Reise? Fährst Du ein Rennen? Nein? Dann runter von den großen Straßen und hinein ins echte Leben!

 

6. Lieber 1000 Sterne am Himmel, als 5 an der Hoteltür!

Klar kannst Du Dich im Luxushotel einbuchen, aber wo liegt da der Reiz? Du bist mit dem Auto unterwegs und wir finden, Du solltest auch bei der Unterkunft konsequent bleiben. Kleine Hotels oder Campingplätze bieten die beste Gelegenheit, „Land & Leute“ besonders nah und intensiv zu erleben.

 

7. Kommt Zeit, kommt Rat – just go with the flow!

Klar kannst Du Dir, bevor es losgeht, überlegen, welche Länder oder Regionen Du unbedingt sehen willst. Eine vollständige Streckenroute zu planen, davon raten wir allerdings ab. Die Gefahr in Zeitdruck zu geraten ist viel zu hoch. Außerdem, wir können es nur wiederholen: SPONTANITÄT!

 

8. Locals statt Internet!

Klar, im Internet findest Du so ziemlich alles. Wo es etwas Spannendes zu sehen gibt oder wo sich gut essen lässt, zum Beispiel. Aber 1. Jeder kann alles ins Internet schreiben, Du hast keine Ahnung, von wem der Tipp kommt und ob er wirklich gut ist. 2. Am besten kennen immer noch die Bewohner ihren eigenen Ort. Also worauf wartest Du? Sprich sie an und knüpfe Freundschaften!

 

9. Nimm Deine mobile Mini-Küche mit!

Ok, Küche ist jetzt vielleicht etwas übertrieben. Kühlbox und Gaskocher machen Dich aber unglaublich unabhängig, also sollten diese Utensilien auf keinen Fall fehlen. So hast Du immer ein kühles Getränk zur Hand und schonst außerdem Deinen Geldbeutel.

 

15. Juni 2016